ePIC

Messungen von troposphärsichem Wasserdampf, Kondensstreifen und Zirren am Meteorologischen Observatorium Lindenberg

Edit Item Edit Item

General Information:

Citation:
Immler, F. , Kaiser, D. , Schrems, O. and Engelbart, D. (2004): Messungen von troposphärsichem Wasserdampf, Kondensstreifen und Zirren am Meteorologischen Observatorium Lindenberg , Frühjahrstagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft, 22-23 März, München, Germany. .
Cite this page as:
Contact Email:
Download:

Supplementary Information:

Abstract:

Von April bis September 2003 wurde am Meteorologischen Observatorium Lindenberg (MOL, 14.5° E, 52.5° N) des Deutschen Wetterdienstes eine umfangreiche Messkampagne zur Untersuchung des Wasserdampfes und der Wolkenbildung in der mittleren und oberen Troposphäre durchgeführt. Mit dem Mobilen Aerosol Raman Lidar (MARL) des Alfred-Wegener-Institutes wurden Profile der elastischen Rückstreuung, sowie der Depolarisation und des Wasserdampfgehaltes mit Hilfe der Raman Streuung gemessen. Zur Bereitstellung von Vergleichsprofilen des Wasserdampfes mit Referenzqualität wurden in dem gesamten Zeitraum täglich 4 Radiosonden vom Typ Vaisala RS80A gestartet, die mit der wöchentlichen Forschungssonde des MOL zur Präzisionsfeuchtemessung kalibriert wurden. Diese Methode erlaubt die exakte Messungen des Wasserdampfgehaltes auch in der oberen Troposphäre und somit eine präzise Bestimmung der relativen Feuchte über Eis. Mit Hilfe einer Wolkenkamera konnten tagsüber Zirrustypen und Kondensstreifen identifiziert werden, während das Lidar ihre genaue Höhe und ihre optische Eigenschaften bestimmte. Anhand dieser Daten wird unter anderem untersucht, unter welchen Bedingungen sich langanhaltende Kondensstreifen bilden und wie diese sich von 'natürlichen' Zirren unterscheiden.

Further Details:

Imprint
AWI
Policies:
read more
OAI 2.0:
http://epic.awi.de/cgi/oai2
ePIC is powered by:
EPrints 3