ePIC

Untersuchung des submarinen Transkei Beckens südlich Südafrikas anhand hochauflösender reflexionsseismischer Daten der FS SONNE Fahrt SO-182

Edit Item Edit Item

General Information:

Citation:
Schlüter, P. and Uenzelmann-Neben, G. (2007): Untersuchung des submarinen Transkei Beckens südlich Südafrikas anhand hochauflösender reflexionsseismischer Daten der FS SONNE Fahrt SO-182 , FS SONNE Statusseminar, 14 February - 16 February 2007, Kiel, Germany. .
Cite this page as:
Contact Email:
Download:

Supplementary Information:

Abstract:

Globale thermohaline Zirkulationen sind ein wichtiger Motor für das weltweite Klima. Durch die zirkulierenden Wassermassen, wie etwa das im Weddellmeer erzeugte Antarktische Bodenwasser (AABW) oder das auf der Nordhalbkugel erzeugte Nordatlantische Tiefenwasser (NADW), findet ein großer Teil des globalen Wärmeaustausches statt. Diese beiden kalten Wassermassen treffen vor der Südwestküste Südafrikas aufeinander und fließen in östlicher Richtung durch die Agulhas Passage in das submarine Transkei Becken. Die Agulhas Passage stellt dabei die einzige Durchflussmöglichkeit für Tiefenströmungen zwischen dem südafrikanischen Kontinentalhang und dem etwa 100 km südlich davon gelegenen submarinen Agulhas Plateau dar. Infolge der relativ schmalen Öffnung der Agulhas Passage und der damit verbundenen höheren Strömungsgeschwindigkeiten werden mit Hilfe des AABW und des NADW vermehrt Sedimente in das Transkei Becken eingetragen und dort abgelagert. Da dieser Effekt seit dem Oligozän relativ stabil ist, lassen sich anhand der strömungsbedingten submarinen Ablagerungen im Transkei Becken einmalige Rückschlüsse auf Paläoströmungen in diesem Gebiet und damit auch Schwankungen dieser Strömungen aufgrund regionaler wie globaler Veränderungen für einen großen Zeitraum nachvollziehen.Während der FS SONNE Fahrt SO-182 wurden vor Südafrika insgesamt über 2800 km Mehrkanal-Reflexionsseismik Daten gemessen, wobei hauptsächlich die Sedimente des zentralen Transkei Beckens erfasst wurde. Besonderes Augenmerk wurde auf die Agulhas Drift gelegt, welche im zentralen Transkei Becken dokumentiert wurde. Hierbei handelt es sich um einen sedimentären Driftkörper, welcher sich im Allgemeinen durch stetige Strömungen entlang von Tiefenkonturlinien ausbildet (Kontourit). Insgesamt konnten für die Sedimente des Transkei Beckens fünf verschiedene seismostratigrafische Einheiten definiert und kartiert werden. Dabei wurde Veränderungen im Ablagerungs- und damit auch im Strömungsverhalten des AABW und NADW durch die Öffnung der Drake Passage (~35 Ma) und die Schließung des Panama Isthmus (~3 Ma) nachgewiesen. Hierbei spiegelt die Agulhas Drift die finale Schließung der Landbrücke in Mittelamerika und damit stark veränderte Strömungseigenschaften insbesondere des NADW wider. Unterhalb der Agulhas Drift wurde ein weiterer Driftkörper (M-Drift) nachgewiesen, welcher ähnliche Eigenschaften wie die Agulhas Drift aufweist, jedoch senkrecht dazu abgelagert wurde. Diese M-Drift nehmen wir als Beweis dafür, dass der Haupteinfluss von AABW in das Transkei Becken vor etwa 15 Ma von Süden her stattgefunden haben muss. Ein Grund hierfür scheint eine globale Vereisung im mittleren Miozän zu sein.

Further Details:

Imprint
AWI
Policies:
read more
OAI 2.0:
http://epic.awi.de/cgi/oai2
ePIC is powered by:
EPrints 3