ePIC

Bioremediationsverfahren zum beschleunigten biologischen Abbau von Petroleum-Kohlenwasserstoffen in den polaren meereisbedckten Regionen und Bakterien- und Enzymgemische als Mittel zur Verfahrensdurchführung DE 10 2007 003 644 A1 2008.07.24

Edit Item Edit Item

General Information:

Citation:
Gerdes, B. , Reuter, K. , Jürgens, J. and Helmke, E. (2008): Bioremediationsverfahren zum beschleunigten biologischen Abbau von Petroleum-Kohlenwasserstoffen in den polaren meereisbedckten Regionen und Bakterien- und Enzymgemische als Mittel zur Verfahrensdurchführung DE 10 2007 003 644 A1 2008.07.24 , [Miscellaneous]
Cite this page as:
Contact Email:
Download:

Supplementary Information:

Campaigns:
Abstract:

In den polaren meereisbedeckten Regionen mit zunehmender Exploration und Trans¬port von Erdölen steigt die Gefahr einer Erdölver¬schmutzung ständig. Bislang werden keine Bioremediations¬verfahren eingesetzt, da dies nur oberhalb des Gefrierpunkts möglich schien. Die in den Eis bedeckten Regio¬nen vorherrschenden Temperaturen liegen aber unterhalb des Gefrierpunktes. Derzeit wird eine mechanisch oder physiko-chemische Entfernung der Verschmutzung favorisiert, was aber Restverschmutzungen zurücklässt und umweltschä¬digend wirkt. Das erfindungsgemäße Biore¬mediations¬verfahren sieht eine Inkontaktbringung der abzubauenden Petroleum-Kohlenwasserstoffe mit einem Inokulum vor, dass neben einem umweltfreundlichen Träger¬material und Nährstoffen ein Bakteriengemisch aus unterschiedlichen kälteange¬passten, autochthonen Bakterienstämmen aufweist, die an unterschiedliche Abbauorte und abzubauende Petroleum-Kohlenwasserstoffe angepasst sind, indem sie ein unterschiedliches Abbauspektrum und Ölemulgierungsverhalten sowie einen unterschiedlichen Salz- und Temperaturtoleranzbereich auf¬weisen, jedoch bei -3°C noch aktiv sind. Geeignete Bakterienstämme und daraus erhältliche Enzyme können durch labortechnische Anreicherung und Isolation von Bakterien unter Realeisbedingungen bei 3°C und Ölkontamina¬tion gewonnen werden. 11 bevorzugte Bakterienstämme wurden bei der DSMZ hinterlegt.

Further Details:

Imprint
AWI
Policies:
read more
OAI 2.0:
http://epic.awi.de/cgi/oai2
ePIC is powered by:
EPrints 3