Spurenstoffmessungen am Luftchemischen Observatorium der Neumayer Station, Antarktis (70°S, 8°W)


Contact
oschrems [ at ] awi-bremerhaven.de

Abstract

Das Luftchemische Observatorium an der Neumayer Station ist konzipiert für die kontaminationsfreie Probenahme und in situ Messung von Spurengasen und Aerosolen in der bodennahen atmosphärischen Grenzschicht über dem Schelfeis, wobei der Schwerpunkt des Meßprogramms auf den atmosphärischen Stickstoff-, Schwefel- und Kohlenstoffkreislauf liegt. Das Observatorium, das 1983 errichtet und 1995 komplett modernisiert wurde, liegt in Küstennähe und damit im Übergangsbereich zwischen einem kontinental und einem marin beeinflußten meteorologisch-luftchemischen Regime. Da die kontinentale Antarktis praktisch frei von Spurenstoffquellen ist, stammen die gemessenen Spurengase und Aerosole aus der marinen Troposphäre des südlichen Ozeans oder sind durch Ferntransport über die freie Troposphäre eingetragen worden.Ziel des Beitrages ist es, einen Überblick vom wissenschaftlichen Gesamtkonzept des Observatoriums zu geben und eine Auswahl von Ergebnissen, speziell bezüglich des Budgets reaktiver Stickoxide, vorzustellen.



Item Type
Conference (Poster)
Authors
Divisions
Programs
Peer revision
Not peer-reviewed
Publication Status
Published
Event Details
Bunsentagung 1999 (Physikalische Chemie der Atmosphäre), 13-15 May, Dortmund (Germany)..
Eprint ID
12021
Cite as
Weller, R. , Wagenbach, D. , Levin, I. , Minikin, A. , Schrems, O. and Jones, A. (1999): Spurenstoffmessungen am Luftchemischen Observatorium der Neumayer Station, Antarktis (70°S, 8°W) , Bunsentagung 1999 (Physikalische Chemie der Atmosphäre), 13-15 May, Dortmund (Germany). .


Share

Research Platforms
N/A

Campaigns


Actions
Edit Item Edit Item