Der Deutsche Geräte-Pool für amphibische Seismologie (DEPAS): Möglichkeiten und Grenzen der Ozeanboden-Seismometer


Contact
Mechita.Schmidt-Aursch [ at ] awi.de

Abstract

Der "Deutsche Geräte-Pool für amphibische Seismologie (DEPAS)" ist ein Pool breitbandiger Seismometer für Langzeiteinsätze an Land und auf dem Meeresboden. Für marine Experimente stehen 80 Ozeanboden-Seismometer (OBS) zur Verfügung, welche technisch und organisatorisch vom Alfred-Wegener-Institut Bremerhaven (AWI) betreut werden. Die Vergabe der Geräte erfolgt durch einen externen Lenkungsausschuss. In diesem Beitrag werden Datenbeispiele aus zwei internationalen Projekten vorgestellt und die Möglichkeiten bzw. die Grenzen des Einsatzes von OBS gezeigt.Im Rahmen des Internationalen Polarjahres 2007/2008 wurde in der Norwegen-Grönlandsee südlich von Svalbard zwischen dem Knipovich Rücken und der Bäreninsel ein Jahr lang ein Netzwerk aus 12 Breitband-OBS betrieben. Es wurden neben den lokalen Erdbeben am Rücken auch teleseismische Beben registriert und mit Receiver Funktionen ausgewertet. Die unbekannte Orientierung des OBS amMeeresboden, schwache Ankopplung und starkes Rauschen lassen diese Methode allerdings an ihre Grenzen stoßen.Ein zweites Beispiel zeigt Daten aus dem Golf von Cadiz, wo im Rahmen eines EU-Projektes zur Tsunamiproblematik 24 Geräte ein Jahr lang ausgelegt wurden. Auch hier wurden sowohl teleseismische Beben ausgewertet, als auch die lokale Seismizität untersucht. Letzteres war in diesem Umfang nur durch den Einsatz der OBS vor Ort möglich. Außerdem konnten auch Gesänge von Walen in den Registrierungen von Seismometern und Hydrophonen identifiziert werden.Die Registrierungen der breitbandigen Ozeanboden-Seismometer weisen zum Großteil eine gute Qualität auf. Sie werden aufgrund der technischen Gegebenheiten nie mit gut installierten Landstationen vergleichbar sein, bieten aber vielversprechende Möglichkeiten in Regionen Daten zu gewinnen, die seismologisch gesehen bisher noch weitgehend unbekannt sind. Insbesondere zusammen mit den DEPAS Landstationen, welche vom GFZ Potsdam betreut werden, bieten sich größräumige amphibische Experimente an.



Item Type
Conference (Talk)
Authors
Divisions
Programs
Peer revision
Not peer-reviewed
Publication Status
Published
Event Details
35. Sitzung der Arbeitsgruppe Seismologie des FKPE, 22.-24. September 2009, Freudenstadt..
Eprint ID
20773
Cite as
Schmidt-Aursch, M. C. , Geißler, W. , Feld, C. and Kalberg, T. (2009): Der Deutsche Geräte-Pool für amphibische Seismologie (DEPAS): Möglichkeiten und Grenzen der Ozeanboden-Seismometer , 35. Sitzung der Arbeitsgruppe Seismologie des FKPE, 22.-24. September 2009, Freudenstadt. .


Share

Research Platforms

Campaigns


Actions
Edit Item Edit Item