Spätholozäne Klima- und Umweltänderung in der Eurasischen Hocharktis - Rekonstruktion mittels Eisbohrkern vom Gletscher Akademii Nauk


Contact
Diedrich.Fritzsche [ at ] awi.de

Abstract

Eisbohrkerne aus Grönland dokumentieren mehr als 100 000 Jahre Klimageschichte. Im späten Holozän sind regionale Unterschiede der Klimaentwicklung in der Arktis durch zusätzliche Informationen aus Bohrkernen von kleineren Gletschern außerhalb Grönlands erkennbar. Der Vortrag stellt die Ergebnisse einer solchen Klimarekonstruktion für Sewernaja Semlja vor, die aus Variationen stabiler Wasserisotope und im Eis enthaltener Hauptionen erstellt wurde.



Item Type
Conference (Invited talk)
Authors
Divisions
Programs
Peer revision
Not peer-reviewed
Publication Status
Published
Event Details
Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz, 9. Februar 2010, Naturwissenschaftliches Kolloquium..
Eprint ID
21634
Cite as
Fritzsche, D. (2010): Spätholozäne Klima- und Umweltänderung in der Eurasischen Hocharktis - Rekonstruktion mittels Eisbohrkern vom Gletscher Akademii Nauk , Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz, 9. Februar 2010, Naturwissenschaftliches Kolloquium. .


Share

Research Platforms
N/A

Campaigns


Actions
Edit Item Edit Item