Lucene unter der Motorhaube - Trie Range Queries


Contact
uschindler [ at ] pangaea.de

Abstract

Im letzten Artikel der Lucene Reihe wurde vorgestellt, wie mit Hilfe der neuen Token Stream API Dokumente, die mit Lucene indexiert werden sollen, flexibler geparst und zusätzliche Informationen einfacher extrahiert werden können. Aber nicht nur im Dokumentenparsing hat sich in den vergangenen Monaten bei Lucene viel getan. Auch der Index selbst wurde um neue Features erweitert, die Suchen noch schneller und performanter machen. Im aktuellen Artikel werden sogenannte Trie Range Queries vorgestellt: Sie ermöglichen es Nutzern von Apache Lucene nicht nur performant Fließtexte zu durchsuchen, auch numerische Bereiche können jetzt sehr viel resourcenschonender durchsucht werden.



Item Type
Article
Authors
Divisions
Programs
Peer revision
Not peer-reviewed
Publication Status
Published
Eprint ID
22798
Cite as
Schindler, U. and Drost, I. (2010): Lucene unter der Motorhaube - Trie Range Queries , Java Magazin, 8 , pp. 16-22 .


Share

Research Platforms
N/A

Campaigns


Actions
Edit Item Edit Item