Die Polargebiete - nur weiße Flecken auf der Landkarte ?


Contact
Hans.Oerter [ at ] awi.de

Abstract

In dem Vortrag werden zuerst die Polargebiete, Arktis und Antarktis, vorgestellt. Es soll gezeigt werden welche Unterschiede zwischen Nord und Süd bestehen und dass Antarktis und Arktis zur Zeit noch unterschiedlich auf die globalen Klimaveränderungen reagieren. Die Vorstellung schließt das Eis, und zwar Meereis und Gletschereis, sowie Fauna (Tierwelt) und Flora (Pflanzenwelt) ein. Die Arktis ist die Heimat von Eisbären und einigen wenigen Säugetieren auf dem Lande wie Moschusochsen oder Schneehasen. In der Arktis kehren im Sommer auch viele Seevögel aus den südlicheren Winterquartieren zurück, um dort zu brüten. Auf den eisfreien Flächen wachsen Pflanzen. Die Arktis ist bewohnt, sie ist die Heimat der Inuits, die früher als Eskimo bezeichnet wurden. In der Antarktis gibt es keine Landtiere sondern nur Meeressäugetiere wie zum Beispiel Robben und Seevögel, dazu zählen auch die Pinguine. Wer in der Antarktis überleben will, muss sich aus dem Meer ernähren können. Eine Ausnahme ist der Mensch, der Lebensmittelkonserven auf seine Expeditionen mitnimmt. In den Medien wird oft nur vom Eis der Polargebiete gesprochen ohne genau zu unterscheiden zwischen Meereis, das ist gefrorenes Meerwasser und Land- oder Gletschereis, das ursprünglich aus Schnee entstanden ist. In der Antarktis sind zur Zeit für den Verlust an Landeismasse vor allem einige große Eisströme verantwortlich, die schneller geworden sind und mehr Eis ins Meer befördern. In der Arktis ist es vor allem das Schmelzen des Eises an der Oberfläche der Gletscher und des Grönländischen Inlandeises, das den Eismassenverlust bedingt. Aber beide Polargebiete tragen zum stetigen Anstieg des Meeresspiegels bei. Das Meereis in der Arktis (Nordpolarmeer) bedeckt am Ende des Sommers eine immer kleiner werdende Fläche bevor es im Winter durch Gefrieren wieder frisch entsteht. Das hat zwar keinen direkten Einfluss auf den Meeresspeigel, wohl aber auf das Klima der nördlichen Hemisphäre. Der Rhythmus von Schmelzen und Wiedergefrieren von Meereis in der Antarktis hingegen ist im Augenblick noch ziemlich stabil.



Item Type
Conference (Invited talk)
Authors
Divisions
Programs
Peer revision
Not peer-reviewed
Publication Status
Published
Event Details
Elternschule, 21 Jan 2013 - 21 Jan 2013, Bodenseeschule Friedrichshafen.
Eprint ID
32194
Cite as
Oerter, H. (2013): Die Polargebiete - nur weiße Flecken auf der Landkarte ? , Elternschule, Bodenseeschule Friedrichshafen, 21 January 2013 - 21 January 2013 .


Download
[img]
Preview
PDF
FN_BodenseeschuleElternschule_oerter.pdf

Download (36MB) | Preview
Cite this document as:

Share

Research Platforms

Campaigns


Actions
Edit Item Edit Item