Der Deutsche Geräte-Pool für amphibische Seismologie (DEPAS)


Contact
Mechita.Schmidt-Aursch [ at ] awi.de

Abstract

Der Deutsche Geräte-Pool für amphibische Seismologie (DEPAS) wurde im Jahre 2005 als Großgerät für die deutsche Forschung gegründet. Er besteht zur Zeit aus 100 breitbandigen seismologischen Landstationen, welche in den Geophysikalischen Gerätepool Potsdam (GIPP) des Helmholtz-Zentrums Potsdam - Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ) integriert sind, sowie rund 80 breitbandigen Ozeanboden-Seismometern (OBS), die technisch und organisatorisch vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) betreut werden. Die DEPAS Landstationen sind alle baugleich und bestehen aus Standardkomponenten, darunter einem 24-bit Earth Data Datenlogger und einem 60-Sekunden Güralp Seismometer. Sie werden komplett mit Transportboxen und Solarkollektoren verliehen. Die Ozeanboden-Seismometer haben mit ihrem 24-bit Send Datenlogger und ebenfalls einem 60-Sekunden Güralp Seismometer vergleichbare technische Parameter. Dazu kommen noch OBS-spezifische Komponenten wie Hydrophon, Auftrieb und Ankergewicht oder Peilsender und Blitzlicht. Die OBS können bis zu Wassertiefen von 6000 m, einige Geräte sogar bis 7300 m Tiefe, eingesetzt werden, die maximale Standzeit am Meeresboden beträgt dabei je nach Typ zwischen 8 und 18 Monaten. Die Geräte stehen allen Wissenschaftlern von deutschen Universitäten und Großforschungseinrichtungen auf Antrag zur Verfügung, Antragsteller von ausländischen Instituten benötigen einen deutschen Kooperationspartner. Alle Anträge werden von einem externen Lenkungsausschuss und einem internen Beirat begutachtet. Bisher wurden weltweit 28 marine Projekte mit DEPAS Ozeanboden-Seismometern abgeschlossen, dazu kommen noch einige Projekte unter Verwendung von DEPAS Landstationen. Die Datenqualität der breitbandigen OBS ist überwiegend gut, vorallem wenn man die ungünstigen Bedingungen auf dem Meeresboden wie hohes Rauschen und schlechte Ankopplung bedenkt. Der DEPAS Pool bietet somit eine gute Möglichkeit zur Verwirklichung mariner oder amphibischer seismologischer Experimente. Dieser Beitrag stellt die Technik der Landstationen und Ozeanboden-Seismometer des DEPAS Geräte-Pools vor, erläutert das Antragsverfahren und die Datenarchivierung und präsentiert ausgewählte Datenbeispiele.



Item Type
Conference (Talk)
Authors
Divisions
Primary Division
Programs
Primary Topic
Peer revision
Not peer-reviewed
Publication Status
Published
Event Details
74. Jahrestagung der Deutschen Geophysikalischen Gesellschaft, 10 Mar 2014 - 13 Mar 2014, Karlsruhe.
Eprint ID
37208
Cite as
Schmidt-Aursch, M. (2014): Der Deutsche Geräte-Pool für amphibische Seismologie (DEPAS) , 74. Jahrestagung der Deutschen Geophysikalischen Gesellschaft, Karlsruhe, 10 March 2014 - 13 March 2014 .


Share

Research Platforms

Campaigns


Actions
Edit Item Edit Item