Kohlenstoff in Permafrost – Quantifizierung der Menge an organischem Material in Sibirien


Contact
Jens.Strauss [ at ] awi.de

Abstract

Permafrost in Sibirien taut, und das auf verschiedene Weise. Besonders gut sichtbar sind Küstenerosion und Bodenabsenkungen, oder wenn vorhandene Straßen, Häuser und andere Infrastruktur dadurch beschädigt wird. Doch auch eine Vertiefung der sommerlichen Auftauschicht und Entstehung von Seen, was zu schnellen Auftauprozessen (Thermokarst) führt, machen die Permafrostregion zu einer Region, in der der Klimawandel heute deutlich sichtbar wird.



Item Type
Inbook
Authors
Divisions
Primary Division
Programs
Primary Topic
Peer revision
Peer-reviewed
Publication Status
Published
Eprint ID
48237
Cite as
Strauss, J. , Schirrmeister, L. , Zubrzycki, S. , Kholodov, A. L. , Grigoriev, M. N. , Kunitsky, V. V. , Fuchs, M. , Pfeiffer, E. M. and Grosse, G. (2018): Kohlenstoff in Permafrost – Quantifizierung der Menge an organischem Material in Sibirien / H. Hubberten , D. Bolshiyanov , M. Grigoriev , G. Grosse ORCID: https://orcid.org/0000-0001-5895-2141 , A. Morgenstern ORCID: https://orcid.org/0000-0002-6466-7571 , E. Pfeiffer , V. Rachold and L. Schirrmeister ORCID: https://orcid.org/0000-0001-9455-0596 (editors) , 20 Jahre terrestrische Forschung in der sibirischen Arktis, Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, 205 p., ISBN: 978-3-88808-716-5 .


Download
[img]
Preview
PDF
Strauss_2018_Kohlenstoff_20_Jahre_terrestrische_Forschung_in_der_sibirischen_Arktis.pdf

Download (4MB) | Preview

Share

Research Platforms

Campaigns


Actions
Edit Item Edit Item