DriftStories aus der zentralen Arktis - Ein Jahr, eine Scholle - Meereisforschung extrem


Contact
Klaus.Grosfeld [ at ] awi.de

Abstract

Einen Winter lang auf einer Eisscholle im Arktischen Ozean zu forschen, blieb für die meisten Meereisspezialisten bisher ein Traum. Zu aufwendig wäre die Expedition, zu unberechenbar das polare Wetter, hieß es immer. Im September 2019 aber begann, was vorher als unmöglich galt. Im Rahmen der internationalen MOSAiC-Expedition ließ sich der deutsche Forschungseisbrecher Polarstern für ein Jahr im Meereis der Arktis einfrieren und bot Polarforschenden aus 20 Nationen die Chance ihres Lebens. In einem Camp auf dem Eis in der zentralen Arktis untersuchten sie rund um die Uhr das Meereis, den Ozean, die Atmosphäre und das Leben im Meer. Sie wurden Zeugen einer gigantischen Transformation des Nordpolargebietes, deren erster Verlierer vermutlich das Meereis sein wird.



Item Type
Book
Authors
Divisions
Primary Division
Programs
Primary Topic
Helmholtz Program: Cooperations Across Research Fields (2021-2027): CARF
Research Networks
Peer revision
Peer-reviewed
Publication Status
Published
Eprint ID
53917
Cite as
Grosfeld, K. , Treffeisen, R. and Löschke, S. (2020): DriftStories aus der zentralen Arktis - Ein Jahr, eine Scholle - Meereisforschung extrem / K. Grosfeld ORCID: https://orcid.org/0000-0001-5936-179X , R. Treffeisen and S. Löschke (editors) , Bremerhaven, REKLIM - Helmholtz-Verbund Regionale Klimaänderungen und Mensch, 106 p., ISBN: 978-3-9822680-0-2 .


Download
[img]
Preview
PDF
DriftStories_DE_web.pdf

Download (5MB) | Preview

Share

Research Platforms

Campaigns


Actions
Edit Item Edit Item