Plastik im Meer: ein globales Umweltproblem auf dem Vormarsch in die Arktis


Contact
Melanie.Bergmann [ at ] awi.de

Abstract

Die Umweltverschmutzung durch neue Verbindungen einschließlich Plastik überschreitet planetare Grenzen und ist inzwischen global allgegenwärtig. Ohne Gegenmaßnahmen könnte der jährliche globale Eintrag von landbasiertem Plastikmüll von rund 19-23 Mio. Tonnen im Jahr 2016 auf 36-90 Mio. Tonnen im Jahr 2030 ansteigen. Langzeituntersuchungen des Alfred-Wegener-Instituts zeigen, dass der Meeresboden der arktischen Tiefsee seit 2002 immer mehr Müll beherbergt und große Mengen von Mikroplastik in das Meereis, Schnee und die Sedimente der Tiefsee gelangt sind. Im Vortrag werden einige Ergebnisse dieser Untersuchungen gezeigt und deren Ursachen diskutiert.



Item Type
Conference (Invited talk)
Authors
Divisions
Primary Division
Programs
Primary Topic
Helmholtz Cross Cutting Activity (2021-2027)
N/A
Research Networks
Peer revision
Not peer-reviewed
Publication Status
Published
Event Details
Vortragsreihe der Marburger Geographischen Gesellschaft e.V., 21 Jun 2022 - 21 Jun 2022, Marburg.
Eprint ID
56395
Cite as
Bergmann, M. , Gerdts, G. , Gutow, L. , Meyer, A. N. , Peeken, I. , Primpke, S. and Tekman, M. B. (2022): Plastik im Meer: ein globales Umweltproblem auf dem Vormarsch in die Arktis , Vortragsreihe der Marburger Geographischen Gesellschaft e.V., Marburg, 21 June 2022 - 21 June 2022 .


Share

Research Platforms

Campaigns
N/A


Actions
Edit Item Edit Item